Unsere Galerie

Unsere 1. Fotoausstellung

Zu sehen noch bis 30.08. im historischen alten Rathaus von Friedrichshagen

Das Ausstellungsplakat

 

SoKo Fotogruppe

-Michael Wucherpfennig-

Teufelssee, März 2022


Ein ungestellter Schnappschuss dreier engagierter
Fotografen auf unserer Foto-Exkursion am Teufelssee.
Die pralle Nachmittagssonne war nicht nur bei diesem
Foto eine Herausforderung, zum Feierabendbierchen im
Rübezahl wurde dann auch das Licht milder.

Piazza del Duomo

-Claudia Ballermann-

Spoleto, Mai 2022

Mich haben drei Dinge zu diesem Foto inspiriert. Die
Leichtigkeit des spielenden Kindes unter Italienischer
Sonne, die Schönheit und Leere des alten Platzes. Diesen
Moment tiefer Lebendigkeit wollte ich festhalten.

Lightpainting am See

-Michael Wucherpfennig-

Müggelsee, Januar 2022


Unser Monatsthema im Januar war „Lightpainting“. Hierbei
wird eine sich bewegende Lichtquelle mehrere Sekunden
lang belichtet, so dass man z.B. mit einer Taschenlampe
schreiben könnte. Hier schwenkt Burkhard entzündete
Stahlwolle „kiezspezifisch“ am See.

Am Goldmannpark

-Martin Disselkamp-

Friedrichshagen, Juli 2021


Spiegelungen kann man auf unterschiedliche Weise
fotografieren. Dies ist ein Versuch, mit ihrer Hilfe für einen
flüchtigen, unscharfen Moment, sozusagen im Vorübereilen,
›normale‹ Wahrnehmungsweisen zu irritieren. Das Ergebnis
fällt durchaus ›experimenteller‹ aus als das meiste,
was ich sonst mache.

Von oben gesehen - unten betrachtet

-Ragnar Manneck-

C/O Berlin, Juni 2019


Die Architektur und die Farbabstufungen geben dem
Bild einen gewissen Retro-Eindruck.

Kirschblüten im Sonnenuntergang

-Monika Münch-

Berlin, April 2022


Mein persönlicher Schwerpunkt liegt in der Natur- und
Makrofotografie. Daher war ich dieses Frühjahr häufig
im Britzer Garten auf Fototour. Eines Abends hatte ich
diesen Japanischen Kirschbaum im Gegenlicht der
untergehenden Sonne entdeckt.

Mandelblüte

-Lutz Dürichen-

Platz des 23. April in Köpenick, April 2021


Die Mandelbäume stehen vor dem Denkmal zur Köpenicker
Blutwoche (Juni 1933). Dabei wurden durch die SA bis zu
500 Gegner des Nationalsozialismus verhaftet, viele
gefoltert und 24 ermordet. Der Name des Platzes bezieht
sich auf den Tag, als die Rote Armee Köpenick befreite.

Dreispiegel

-Jörg Bindig-

Berlin, Mai 2022


Seitdem ich, eines Tages, auf das Genre der Makrofotografie
gestoßen war, bin ich davon begeistert. Insekten, Pflanzen,
Blüten, Schmetterlinge… oder wie hier, die Spiegelung einer
Blüte in mehreren Tautropfen. Viele Motive haben in starker
Vergrößerung, bisweilen, eine vollkommen unerwartete Wirkung
auf uns Betrachter. Mit unserem „normalen“ Alltagsblick würden
wir diese Dinge so detailliert sicher nicht wahrnehmen.

Allein auf grossem See

-Frank Wolfrum-

Großer Müggelsee, April 2022


Der Saharastaub und das passende Wetter ließen eine tolle
Morgenstimmung erwarten. So war es auch. Ich konnte am
frühen Morgen diese Stimmung einfangen.

Finde mich!

-Martin Schneider-

Am Müggelsee, Januar 2022


Dieses Motiv wollte im Matsch am Ufer entdeckt werden.
„Fotografisches Sehen“ heißt, Gesehenes zu Linien, Formen,
Farben etc. zu abstrahieren und zu ahnen, wie es im
späteren Foto wirkt. So finden sich auch in unscheinbaren
Situationen eindrückliche und ästhetische Motive.

Spiel der Segel

-Burkhard Ilchen-

Müggelsee, April 2022


Ich wollte ein neues Objektiv ausprobieren, das Wetter war
trübe, zum Glück waren Segelboote auf dem See. Nur Boote zu
fotografieren, fand ich langweilig. Ich wählte die Mehrfachbe-
lichtung an meiner Kamera aus und kam zu diesem Ergebnis.

MaHalla

-Aude Masserann-

Berlin Oberschöneweide, Juli 2021


MaHalla bedeutet „Mutterhalle” und ist das weibliche
Pendant zum Walhalla. Sie ist Ort der Gemeinschaft, der
Wärme und Geborgenheit, der Kreativität, der
Mitgestaltung und der ewigen Veränderung. Im
gleichnamigen Ort in Berlin ist dieses Foto entstanden.

Leben geht weiter
-Eberhard Fuchs-
Friedhof Friedrichshagen, Januar 2021

Friedhöfe üben schon immer eine faszinierende Wirkung
auf mich aus (wie vermutlich auf viele Menschen).
Nirgendwo sonst wird die Vergänglichkeit des Lebens so
sichtbar. Aber selten findet man eine solche Konstellation, in
der sich die überlegene Kraft des Lebens so versinnbildlicht.
Auf der Brücke

-Werner Ziegler-

Berlin, Oktober 2020


Die Aufnahme entstand bei einem Ausflug unserer
Fotogruppe in das Berliner Regierungsviertel und zeigt zwei
Männer auf einer Brücke, die über die Spree führt. Es ist die
höher gelegene Brücke von zweien, die das Paul-Löbe-Haus
über die Spree mit dem Elisabeth-Lüders-Haus verbinden.

Feedback zur Ausstellung

Feedback zur 1. Ausstellung

 
 
0/400 Zeichen
 
 
 
Mit * gekennzeichnete Felder sind erforderlich.
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Es ist möglich, dass dein Eintrag im Gästebuch erst sichtbar ist, nachdem wir ihn überprüft haben.
(Noch keine Einträge)
error: